Kúltúrális látnivalók

Besichtigungswürdige Städte und Kuriositäten in der Umgebung

Taxenbach (10 km) – Kitzlochklamm
In der unmittelbaren Nähe von Rauris liegt die Kitzlochklamm, die die tausendjährige Arbeit des Rauriser Bachs in den Kalkstein vertiefte. Die Klamm wird schon seit 1553 zwecks Goldwaschens und Bergbaus benutzt. Während der zweistündigen Wanderung führt der Weg auf dem Flussufer, auf Holzbrücken und im Schatten gewaltiger Felsen. Die schaffende Arbeit der Natur verblendet uns nicht nur bei den Wänden der Klamm, sondern auch in der Tropfsteinhöhle der Kitzlochklamm.

Klammstein (23km) – Burg Klammstein – die Ritterburg
Klammstein ist die früheste Siedlung des Gasteinertales, wo auch schon im Mittelalter eine Ritterburg stand. Die Burg ist im Laufe der Zeiten bedeutend beschädigt worden, und erst vor zwanzig Jahren wurde sie renoviert und jetzt steht sie in ihrer vollen Glanz über der Gegend. Heute warten hier auf dich Ritterveranstaltungen und Abendessen und eine Ausstellung, die die Geschichte der Gegend darstellt.

Kolm Saigurn (23 km) – Aussichtspunkt, Rodelbahn
Am Bergabhang des Rauriser Talschlussesführt die Straße zu dem das atemberaubende Panorama bietenden Aussichtspunkt. Von oben kann man auf das ganze Tal hinab schauen und es ist auch gut bemerkbar, wo der Talschluss ist. Beim Aussichtsturm kannst du entscheiden, ob du einen der Wanderwege verschiedener Schwierigkeit oder den Lehrpfad begehst, oder aber kehrst du zum Fuße des Berges zurück, um dein Glück im Bach zu versuchen, wo die lokalen Einwohner das Gold schon seit Jahrhunderten waschen.

Mühlbach (26km) – Kupferbergwerk
Die interessanteste Sehenswürdigkeit in Mühlbach ist ein Kupferbergwerk, welches mehr als über 5000 Jahre alte Vergangenheit verfügt. Dies funktioniert heute als Museum und bietet die Möglichkeit, mit Hilfe eines erfahrenen Bergmannes in das Leben der Bergleute aus alten Zeiten und unserer Zeit Einsicht nehmen zu können. Wenn dich statt der Tiefe lieber die Höhe lockt, solltest du lieber den Panoramaweg wählen, die am Berghang von Hochkönig bergauf gehend ein unvergleichliches Panorama bietet.

Zell am See (27 km) – „Zentrum” der Gegend
Die Stadt bietet zahlreiche Möglichkeiten für die Ausspannung. Die Innenstadt überwältigt die Touristen mit ihren kleinen Gassen mittelalterlicher Stimmung, oder eins der vielen Geschäfte lockt einen zu Shopping. Die trainierten Menschen können sogar auch im Zeller See schwimmen. Man braucht keine Angst zu haben, da die Qualität des Wassers das Niveau des Trinkwassers erreicht. Die Liebhaber der Wassersportarten finden ihre Vergnügung im Angebot ganz sicher, egal ob es um Wasserski oder Kajak geht. Von Zell am See fährt auch die Bergbahn (Schmittenhöhebahn) zur Schmittenhöhe. Von dort wird durch zahlreiche Wanderwege gesichert, dass sich auch die Wanderer nicht täuschen. Die Stadt macht das Programmangebot mit ihren regelmäßigen Veranstaltungen vollständig.

Kaprun (27 km) – Kitzsteinhorn
Kaprun ist die echte Besonderheit der Umgebung. Schon selbst das Panorama und die kristallreine Luft könnten die Anziehungskraft bedeuten, da die drei Bergbahnen bis zur Spitze von Kitzsteinhorn auf 3.000 m hoch fahren. Von dort kann man die umliegenden, schneebedeckten Bergspitzen sehen. Auf dem Gletscher von Kaprun kann man sogar auch das unvergessliche Erlebnis des Sommerskifahrens erleben, oder die Umgebung, nach der Auswahl der zahlreichen Wanderwegen, zu Fuß begehen. Im Winter ist der Berghang ein echtes Paradies für Skifahrer. Wenn du dich nach einem extremen Erlebnis sehnst, kannst du es im Rahmen einer Canyoningtour in Kaprun erleben.

Grossglockner (29 km) – Klettern, Ausflug
Mit seinen 3.798 m ist der Großglockner nicht nur der höchste Berg Österreichs, sondern er zählt auch zu den höchsten Gipfeln der Ostalpen. Die Erstbesteigung erfolgte im Jahr 1800 und dank der 48 km langen Großglockner Hochalpenstraße ist der Berg auch für das große Publikum erreichbar. Am Anfang der Straße wird die Flora und Fauna der Alpen in einem Tierpark vorgestellt. In Richtung der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe empfängt dich ein wunderschönes Panorama. Nachdem du das Plateau der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf 2369 m erreicht hast, kannst du dich an dem Erlebnis beteiligen, welches damals der Kaiser Österreichs und König Ungarns persönlich erlebt hat.

Sankt Johann im Pongau (33km) – Lichtensteinklamm
Die Sehenswürdigkeit von Sankt Johann im Pongau ist die Lichtensteinklamm, die die Menschen schon vor Jahrhunderten so überwältigt hat, dass die Schlucht von Fürst Liechtenstein, für die breite Öffentlichkeit mit Brücken und Stegen zugänglich gemacht wurde. Inzwischen haben rund 7 Millionen Menschen aus aller Welt die sagenumwobene Liechtensteinklamm besucht. Kaum ein Besucher ist nicht fasziniert von dem gewaltigen Eindruck und dem fast geisterhaft anmutenden Licht- und Schattenspiel in der Tiefe und Enge der Klamm. Die Stadt rechnet auch mit den jungen Besuchern. Ihnen bedeuten die Spiele des Geisterberges, der kleine Zug und die Bergbahn unvergessliche Erlebnisse.

Bad Gastein (40 km) – Thermalbad
Als die größte Anziehungskraft der Stadt gilt ihr Thermalbad. Die Kombination des radonhältigen Thermalwassers und der Höhenlage sind einzigartig. Das radonhältige Thermalwasser hilft bei der Heilung für viele Krankheiten bzw. es trägt der Erholung nach den Verletzungen bei. Egal ob es um die Wellness und kosmetische Behandlung des Thermalbades oder um die Außenbecken der Felsentherme geht, ist die Erfrischung garantiert. Das Thermalbad bietet auch ein besonderes Wintererlebnis: während des Badens in den Außenbecken mit Warmwasser kannst du das Panorama der schneebedeckten Bergspitzen bewundern.

Leogang (47 km) – Wander- und Fahrradwege 
Nach der Ankunft in Leogang kannst du aus einem vielfältigen Programmangebot wählen. Das Dorf ist der Ausgangspunkt von vielen Wander- und Fahrradwegen. Du kannst auch so entscheiden, dass du den Berg nicht zu Fuß eroberst. Die 8-er Kabinenbahn sorgt dafür, dass du Energie auch am Gipfel haben wirst. Wenn du aber die längst vergangenen Zeiten erfahren möchtest, solltest du das Bergwerkmuseum wählen, in dem die Lebensweise der ehemals hier gelebten Menschen an einzigartigen, unter- und überirdischen Ausstellungen repräsentiert wird.

Werfen (49 km) – Burg Werfen, die Eishöhle 
Die erzbischöfliche Burg Hohenwerfen wurde im 11. Jahrhundert erbaut, aber auch heutzutage beherrscht sie die Gegend mit ihrer vollen Pracht. In der Burg warten auf Sie historische Ausstellung, Vorführungen von Raubvögeln und Ritterturniere. Das Angebot wird vielfältiger durch die während der Sommermonate organisierten Sonderveranstaltungen (wie z.B. Flugvorführung von Falken, mystischer Abend, mittelalterliche Veranstaltung). Gegen Zuschlag kann man zur Burg statt der Wanderung durch einen Panoramalift gelangen. Wenn du ein Filmfreund bist, ist die Tatsache vor dir bestimmt bekannt, dass der Film mit großem Erfolg mit dem Titel „Agenten sterben einsam” in den Hauptrollen mit Clint Eastwood und Richard Burton hier gedreht wurde. Die andere Attraktion von Werfen ist die Eishöhle, die die größte Eishöhle der Welt ist. Die Eishöhle ist durch einzigartige Eisformationen, Eiswände und Eiswasserfälle charakterisiert. Obwohl der größere Teil der Eishöhle mehr als vor 1000 Jahren entstanden war, ist noch immer in ständiger Änderung: abhängig von der Außentemperatur schmelzen und entstehen die in der Höhle befindlichen Sehenswürdigkeiten. Während der Besichtigung des für die Besucher geöffneten Teils der Höhle – der 40 km lang ist – muss ein Höhenunterschied von 134 m geleistet werden. Für diese körperliche Belastung werden wir aber durch das Panorama entschädigt.

Im Umkreis von 90 km

Golling (65 km) – Gollinger Wasserfall
Das Wasser des Gollinger Baches stürzt 75 Höhenmeter zu Tal, was wirklich atemberaubend wirkt. Das tosende Wasser war die Inspiration für viele Maler, die das Wasser zum beliebten Motiv ihrer Bilder gewählt haben. Der Wasserfall gilt als eins der beliebtesten und romantischsten Ausflugsziele der Gegend. In der Stadt Golling ist auch eine Museumsburg (Museum Burg Golling) zu finden, die mit einer Dauerausstellung bzw. mit einer sich von Jahr zu Jahr verändernden Periodenausstellung auf dich wartet.

Hallein (75 km) – Salzbergwerk
Im Bergwerk von Hallein hatten die Kelten mit der Gewinnung von Salz schon vor 2500 Jahren begonnen. Die Haupteinnahme und das Reichtum des mittelalterlichen Salzburg hat dasselbe Salzbergwerk gesichert, es wurde ja das hier gewonnene Salz weißes Gold genannt. Heutzutage können wir mit einer kleinen Bahn ins Tiefe gelangen und dann auf riesigen Holzrutschen zu den Stollen mystischer Stimmung – welche im Bauch des Berges zum Museum gestaltet wurden – hinabrutschen. Da kannst du die Arbeit der alten Bergleute kennen lernen und Erlebnisse aufs Leben erwerben.

Krimml (75 km) – Der größte Wasserfall Europas 
Die Krimmler Wasserfälle sind mit einer gesamten Fallhöhe von 380 m die höchsten Wasserfälle Österreichs, in der Rangliste der Wasserfälle in der Welt besetzen sie den 5. Platz. Die Sehenswürdigkeit, die jährlich mehr als 350 000 Besucher lockt, ist wohl der beliebteste Touristenort der Gegend. Da die Wasserfälle auf 1.687 m hoch zu finden sind, werden die umliegenden Felsen und Pflanzen durch den Wasserstaub in einen dicken, glänzenden Eispanzer im Winter bekleidet. Der Wasserfall besteht aus drei Fällen. Bei dem unteren Wasserfall – der aus zwei Stufen besteht – fällt das sich vereinte Wasser von 17 Gletscherflüssen ins Tiefe, ebenso wie bei der 100 m langen mittleren und 145 m langen oberen Stufen. Der Anblick der Wasserfälle ist ein hinreißendes und einzigartiges Erlebnis.

Hellbrunn (86 km) – Schloss Hellbrunn
Das Schloss Hellbrunn wurde mit einem einzigen Ziel erbaut. Dieses Ziel war: die Vergnügung. Wie auch damals, symbolisiert das Schloss auch noch heute die Lebenslust und die Feier. Es wird dem ursprünglichen Ziel entsprechend benutzt, da die scherzhaften Wasserspiele, der Musikpavillon, das Puppenspieltheater und der riesige Park eine angenehme Erfrischung in der Sommerhitze bieten.

Berchtesgaden (87 km, schon in Deutschland) – Hitlers „Adlersnest” 
Berchtesgaden ist eine wunderschöne Kleinstadt, in 15 km Entfernung von Salzburg, nah zur deutsch-österreichischen Grenze. Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt – welche das Panorama der Stadt beherrscht – ist Hitlers „Adlersnest” auf dem Kehlsteinberg, welches heute als Restaurant funktioniert. Auch noch heute sind die Häuser der ehemaligen führenden Persönlichkeiten des Dritten Reiches, SS-Kasernen, und verschiedene Bedienungs- und Wachgebäude, die Bunkersysteme zu sehen. Die Stadt selbst liegt in einer prachtvollen Umgebung.

Königssee (91 km, schon in Deutschland) – einer der schönsten Seen Deutschlands 
Der Königssee wird von vielen für den schönsten See Deutschlands gehalten. Es ist auch kein Wunder, weil der See mit seiner kristallreinen, smaragdgrünen Farbe, mit seiner märchenhaften Stimmung uns verzaubern kann. Der fjordartige Königssee ist nicht nur der schönste See, sondern auch der See mit dem reinsten Wasser in Deutschland. Der schöne Anblick des Wassers wird durch den Ehrfurcht gebietenden Berg, den Watzmann umrahmt. Wenn du die Eiszeit mit deinen eigenen Händen berühren möchtest, bietet der See eine ausgezeichnete Möglichkeit dafür, da der Königssee den modernen Rückstand dieser Zeit bildet.

Salzburg (96 km) – Geburtsstadt von Mozart, die Landeshauptstadt von Salzburg, sehr viele Sehenswürdigkeiten 
Die Mozartstadt kann dir ein ganztägiges Programm anbieten. Mit dem in der Innenstadt gemachten Spaziergang kannst du die Atmosphäre der Stadt verspüren, oder du kannst die 900 Jahre alte Festung Hohensalzburg wählen, um deinen Tag vom Berg hinab blickend zu planen. Es warten auf dich zahlreiche Museen, wie das Gebäude der 300 Jahre alten Salzburger Residenz und deren Galerie, oder das Geburtshaus von Mozart, wo man die Ausstellung über das Leben von Mozart besichtigen kann. Der gewaltige, barocksche Dom kann den Menschen, die die Pracht mögen, keine Enttäuschung verursachen. Gleich ist es im Falle des Schlosses Mirabell, welches nach seinen Marmorsälen berühmt worden ist. Hier ist aber auch der schönste Trauungssaal der Welt zu finden. Der Tierpark der Stadt bietet ebenfalls eine angenehme Erholung, in dem zahlreiche exotische Tierarten unter ihren natürlichen Lebensumständen vorgestellt werden.