Aranymosás

Goldwaschen (in die Steine gesperrte Sonnenstrahlen)

Das Erlebnis für die ganze Familie!

Fahr zurück in das Zeitalter des Goldbergbaus und lerne von Sachkundigen die Wissenschaft des Goldwaschens, das mit echten Goldwaschwerkzeugen ausgeführt wird. Im Raurisertal gibt es einige Goldwaschplätze, wo man jeder etwas finden kann.
Der Mensch hat das Leben der Flüsse schon seit den Urzeiten beobachtet und erkannt, und er ist darauf gekommen, dass sich die Flüsse von den Untiefen und von den Uferstrecken, wo die Sandablagerung groß ist, zur Zeit des niedrigen Wasserstands zurückziehen. An diesen Orten der Flüsse kann man das angereicherte Gold aus dem Sand mit Waschen gewinnen. Diese uralte Tätigkeit ist das Goldwaschen. Jetzt kannst du dich auch an dem Erlebnis des Goldwaschens beteiligen, und zwar an einem der größten Goldfundorte der Alpen. (Rauris beteiligte sich an dem Goldbergbau der Welt zur Zeit der Goldfieber mit 10 Prozent!) Es wird zu hervorragender Beschäftigung sowohl für Kinder als auch für Erwachsene und es bietet ein unvergessliches Erlebnis.
1. Bodenhaus: Ein großzügig ausgebildeter Spielplatz gewährt die Garantie dafür, dass sich sowohl die älteren als auch die jüngeren Goldwäscher auf dem ursprünglichen Platz wohl fühlen werden. Im Falle von größeren Gruppen gibt es eine Möglichkeit für die Voranmeldung. In diesem Fall zeigen erfahrene Goldwäscher, wie man das Gold von den Steinen am leichtesten gewonnen werden kann.

(Telefonnummer: 06544-6334).

2. Sportalm:
Wenn das Wetter regnerisch ist, möchtest du aber das Erlebnis des Goldwaschens nicht versäumen, solltest du zur Sportalm gehen. Der Goldwaschplatz ist neu und überdacht, wo du dein Glück versuchen kannst. Der neu erbaute Goldwaschplatz steht unter persönlicher Aufsicht des Hüttenmeisters und des zweifachen Staatsmeisters im Goldwaschen, Manfred Maier. Es gibt ein großes Angebot an schönen Andenken, die mit dem Gold zusammenhängen.

Sonstige Programme, gemischt 

Berchtesgaden

Diese malerische Kleinstadt in Südbayern liegt 15 km weit von Salzburg. Weltberühmt wurde die Stadt während des Zweiten Weltkriegs, als Adolf Hitler die Stadt von Berchtesgaden und den Berg, Obersalzberg, zwischen 1933 und 1945 zum zweiten Regierungssitz neben Berlin verändert hatte. Selbst die Stadt liegt in einer prachtvollen Umwelt mit hohen Bergen rundum.

Das so genannte „Adlersnest” – welches heute als Restaurant funktioniert und aus welchem hinaussehend man sich an ein gleich prachtvolles Panorama ergötzen kann, wie einst Hitler – ist auf dem Kehlsteinberg über der Stadt zu finden. Im Berghang befanden sich damals die Häuser der führenden Persönlichkeiten des Dritten Reiches, SS-Kasernen, und verschiedene Bedienungs- und Wachgebäude, die von einem Bunkersystem miteinander verbunden waren. Die Gebäude, die von diesen erhalten blieben, funktionieren heute als Restaurant oder als Hotel. Das „Adlersnest“ wurde Hitler zu seinem 50. Geburtstag von Martin Bormann geschenkt. Das Gebäude liegt auf dem 1.834 m hohen Berg und die Bauarbeiten beendeten nach 12 Monaten. Die Serpentinstraße bergauf ist 6,5 km lang und der Höhenunterschied macht dabei 700 m aus. Unterwegs sind 5 Tunnel zu finden und es ist nach 13 Monaten fertig geworden. Das Gebäude überstand den Zweiten Weltkrieg, da es von den Alliierten nicht bombardiert wurde und am Ende des Kriegs wurde nicht gesprengt.

Das Haus selbst liegt in einer wunderschönen Naturwelt in der südöstlichen Ecke Deutschlands, in den Bayrischen Alpen, auf dem Gebiet von Oberbayern, ganz in der Nähe der österreichischen Grenze, auf 1834 m über dem Meeresspiegel, nicht weit von Obersalzberg. Westlich, nicht weit von ihm ist der Watzmann, der zweitgrößte Berggipfel Deutschlands zu finden. Man kann in Richtung Südwest bis zum Königssee, und bei klarem Wetter in Richtung Nord/Nordwest auch bis nach Salzburg sehen. Die Aussicht wird in Richtung Süd durch die Bayrischen Alpen eingeschränkt. Obwohl das Haus selbst nicht auf dem Berggipfel steht, sondern etwas weiter unten, kann man zum Gipfel auch zu Fuß leicht gelangen. Da stehen ein Aussichtsturm und ein Kreuz.Von Berchtesgaden kann man mit Auto oder mit Bus bis zum Dokumentationszentrum kommen. Von dort ist die Fahrt zum Parkplatz oben nur mit den planmäßig verkehrenden Bussen möglich, auf einer Serpentinstraße mit vielen Tunneln unterwegs. Vom Parkplatz geht ein 124 m langer Weg in den Bauch des Berges, von dem wir mit einem Lift in das Gebäude des Kehlsteinhauses kommen können. Der Lift leistet den ebenfalls 124 m langen Weg während 41 Sekunden. Das Gebäude ist ab Mitte Mai bis Oktober besuchbar.

Höhlen:

1. Koppenbrüllerhöhle

Bundesland: Oberösterreich
Ort: Obertraun
Anfahrt: bei Obertraun, vom Parkplatz des Gasthauses Koppenrast erreicht man nach einem 20 Minuten Spaziergang den Eingang der Höhle.
Geöffnet: ab Mai bis September.
Führung: in den Sommerferien täglich, im Falle von Voranmeldung. Untere Altersgrenze: 8 Jahre.

Die Koppenbrüllerhöhle ist eigentlich eine Riesenquelle. Die starke Strömung gestaltete am Eingang der Höhle einen riesigen Wasserspeicher aus. Diese Naturerscheinung wird durch die Schneeschmelze und den starken Regenfall ermöglicht. Die engen Plätze der Koppenbrüllerhöhle, die schrägen Klammen warten darauf, dass sie vor allem von den Kindern, aber auch von den Erwachsenen aufgesucht werden. In einer Schutzkleidung können wir die Höhle während einer zweistündigen Führung viel besser erkennen.

2. Lamprechtshöhle

Bundesland: Salzburg
Stadt in der Nähe: Sankt Martin
Anfahrt: Die Lamprechtshöhle liegt zwischen Sankt Martin und Weißbach, unmittelbar an der Bundesstraße, die von Lofer nach Saalfelden führt.

Geöffnet: ganzjährig.

Die Lamprechtshöhle zählt mit ihrer Gesamtausdehnung zu einer der größten und interessantesten Höhlen Österreichs, zu einem der größten Höhlensysteme Europas. Der 700 m lange Höhlenteil ist durch die Steigung in den Berg bequem begehbar. Nach der Überwindung der Steigung gelangt man zu einer 70 m großen, gut beleuchteten Höhlenhalle. Die Höhle erhielt seinen Namen von Ritter Lamprecht, der hoch über Saalachtal, die für Verteidigung geeignete Burg Saalach, deren Ruinenreste auch noch heute zu sehen sind, besaß. Nach der Rede erwarb er wertvolle Schätze in einem Kreuzzug, welche nach seinem Tod seine Töchter geerbten haben. Die Schätze versteckte er in der damals unnahbaren Höhle. In den früheren Jahrhunderten haben abenteuersüchtige Schatzgräber die Höhle in der Hoffnung aufgesucht, um den wunderschönen Schatz laut Sage zu finden. Ihre Suchen erwiesen sich ergebnislos, und erst am Ende des 18. Jahrhunderts begann die wissenschaftliche Forschung. Die systematisierten Erschließungsarbeiten begann die Sektion Passau des Deutschen Alpenvereins im Jahre 1899.

3. Dachstein Mammuthöhle Bundesland: Salzburg
Ort: Dachstein
Stadt in der Nähe: Obertraun
Anfahrt: Der Eingang der Höhle ist rechts vom Schönberghaus mit einem kurzen Spaziergang während einer Viertelstunde zu erreichen.
Geöffnet: zwischen 5. Mai und 21. Oktober
Die letzte Abfahrt der Drahtseilbahn Dachstein für die Höhlenbesucher:
ab 5. Mai bis 1. Juni: um 15.45 Uhr
ab 2. Juni bis 9. September: um 16.30 Uhr
ab 10. September bis 21. Oktober: um 15.45 Uhr
Führung: Die 1,5 Stunden langen Führungen erfolgen regelmäßig, auch mit fremdsprachiger Führung. Das Höhlenmuseum kann in den Öffnungszeiten der Eishöhle kostenlos besucht werden.
Die Höhle ist 37 km lang, der größte Höhenunterschied in der Höhle beträgt 1180 m. Während des einstündigen Spaziergangs müssen wir auf ziemlich vielen Treppen nach unten und nach oben gehen, aber das Erlebnis der grandiosen Felskorridore und der schwingelerregenden „Steindome” entschädigt uns für die Mühe.

Eishöhlen1. Eiskogelhöhle

Bundesland: Salzburg
Ort: Werfenweng (Tennegebirge)

Die Höhle wurde im Jahre 1847 erschlossen.
Der Eingang der Höhle liegt auf 2100 über dem Meeresspiegel. Die Temperatur liegt bei 6-8 C°.
Die Besichtigungszeit beträgt 10 bis 12 Stunden, davon in der Höhle 3 bis 5 Stunden. Die geführten Touren bestehen aus mindestens 5, höchstens 10 Personen.

Tourführung: erst ab Mai bis Oktober, wöchentlich einmal, über 14 Jahren.

2. Eisriesenwelt (Eishöhle Werfen)
Die Internetseite von Eisriesenwelt: www.eisriesenwelt.at

Bundesland: Salzburg
Ort: Werfen
Stadt in der Nähe: Salzburg
Anfahrt: von Werfen eine 5 km lange Bergstraße, Drahtseilbahn von 1084 m auf 1586 m, Fußweg 15 Minuten.
Die größte Eishöhle der Welt ist auf 1641 m, im Tannengebirge zu finden. Tatsächlich ist sie mehr als 47 km lang und alle Korridore und Räume sind noch immer nicht begangen und erschlossen. Mit dem Besuch des einzigen Höhlensystems kann man sich an reichen Erlebnissen beteiligen. Der Besucher kann einen Rundspaziergang auf einem 2 km langen, zumeist ausgebauten Weg, unter fachkundiger Leitung, auf den sehenswertesten Strecken des Höhlensystems machen. Während des Spaziergangs muss einen Höhenunterschied von 134 m leisten. In den riesigen Räumen der Höhle entdecken wir die mächtigsten Eisfiguren der Welt. Wir erforschen den Eispalast, die Burg der Eisriesen und den Schleier der Eiskönigin mit Karbidlampen. In der Höhle herrscht eine Temperatur um 0ºC. Warme Kleidung und feste Schuhe sind empfohlen. Die Höhlenführung dauert 75 Minuten lang. Die Beleuchtung erfolgt ausschließlich mit Karbidlampen und Magnesiumlicht.

3. Rieseneishöhle 

Bundesland: Salzburg
Ort: Dachstein
Stadt in der Nähe: Obertraun
Anfahrt: Der Eingang der Höhle ist links vom Schönberghaus, mit einem kurzen, 15-Minuten-Spaziergang zu erreichen.
Geöffnet: zwischen 5. mai und 21. Oktober
Höhlenführung: Die 1,5 Stunden langen Führungen erfolgen regelmäßig, auch mit fremdsprachiger Führung. Das Höhlenmuseum kann in den Öffnungszeiten der Eishöhle kostenlos besucht werden.
Die letzte Abfahrt der Drahtseilbahn Dachstein für die Höhlenbesucher:
ab 5. Mai bis 1. Juni: um 15.45 Uhr
ab 2. Juni bis 9. September: um 16.30 Uhr
ab 10. September bis 21. Oktober: um 15.45 Uhr

Die Eispaläste im Dachstein gehören zu den größten Naturwundern in den Alpen. Menschen kommen aus allen Ländern der Welt, um die unterirdische Eiswelt in Dachstein zu besichtigen. Die Höhle vereiste erst vom 15. Jahrhundert. Heute sind 13.000 m³ Eis auf einer Fläche von 5.000 m² zu finden (in manchen Höhlenteilen erreicht die Eisstärke 25 m). Die riesigen Höhlengletscher, Eisberge, Eissäulen und gefrorenen Wasserfälle und Eiskabinen bilden einen willkommenen Kontrast zu der Außenwelt an den heißen Sommertagen. Die innere Temperatur liegt im Sommer bei -1°C. An kühlen Regentagen sind die Höhlen für die Menschen und Tieren auch heutzutage ein sicherer Zufluchtsort, ebenso wie vor Tausend von Jahren. Die Höhlen sind die uralten Beweise für den Wandel der Erde. Die Geheimnisse der Erdgeschichte konnten die Wissenschaftler hier enträtseln, erzählt der Höhlenleiter.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.dachsteinregion.at

Parks, Sehenswürdigkeiten der Natur

1. Villacher Alpengarten

Bundesland: Kärnten
Lage: Villach
Stadt in der Nähe: Klagenfurt
Geöffnet:
ab 9. bis 18. Juni
ab 9. bis 18. Juli
ab 9. bis 18. August

Beim Parkplatz 6 der Villacher Alpenstrasse (Maut) kann man die wunderschöne Welt der Alpenpflanzen auf 1.403 m über dem Meeresspiegel besichtigen. Diese Panoramastraße führt uns in die Welt der Villacher Alpen ein. Der Weg ist 16.5 km lang und seine maximale Steigung beträgt 10 Prozent. Die Erholung wird durch 11 ausgebaute Parkplätze gesichert. Der Weg endet auf 1732 m. Die trainierten Wanderer können auch von hier zu Fuß weitergehen, die weniger trainierten Wanderer gelangen mit Sessellift auf den Gipfel von 1957 m. Von dort kann man den Gipfel auf 2.167 m mit einer leichten Wanderung erreichen. Vor dem Gipfel sind ein Funkturm, nicht weit von ihm eine Schutzhütte zu finden, die einen hervorragenden Platz für die Menschen bieten, die sich erholen möchten. Von hier aber ist der Gipfel nicht weit, wo sich eine schöne kleine Kapelle befindet. Während eines Spaziergangs auf den ausgebauten Pfaden können wir die in den Alpen charakteristischen Pflanzen erkennen. Mit der Kärnten-Card ist der Eintritt kostenlos.

Wildpark Fusch-Ferleiten Großglocknerstraße
Bundesland: Salzburgerland
Lage: Fusch-Ferleiten
Stadt in der Nähe: Kaprun (15-20 km), Zell am See (20 km)
Der Wild- und Freizeitpark Ferleiten liegt unmittelbar am Fuße des Großglockners. Im Tierpark wird die Fauna der Alpen auf 15 Hektaren vorgestellt. Auf dem Gebiet des Parks sind Individuen der mehr als 200, auf dem Bergland lebenden Tierarten zu besichtigen. Auch der kostenlose Erlebnispark, der auf 20.000 m² liegt, bietet eine ausgezeichnete Vergnügungsmöglichkeit mit sämtlichen Spielen für kleine Kinder.
Ferleiten liegt beim Eingang des Käfertals, so ist es der Ausgangspunkt für sämtliche wunderschöne Wanderwege.

Geöffnet:
Vom Anfang Mai bis Oktober
Täglich ab 8 Uhr morgens bis Einbruch der Dunkelheit.
Die Preise der Eintrittskarten in den Wildpark: (Änderungen sind vorbehalten!)

Erwachsene: – 6,00
Kinder von 4 bis 14 Jahren: – 3,50
Gruppenpreise (ab 20 Personen/Person): – 4,80

Wasserfälle

1. Krimmler Wasserfälle

Bundesland: Salzburg
Lage: Krimml
Stadt in der Nähe: Innsbruck
Höhe: 380 m
Entfernung von Rauris: 75 km

Beim östlichen Eingang der Mautstraße Gerlospass, beim Krimml wartet ein riesiger Parkplatz auf die Touristen. DieKrimmler Wasserfälle sind mit einer gesamten Fallhöhe von 380 m die höchsten Wasserfälle Österreichs, in der Rangliste der Wasserfälle in der Welt besetzen sie den 5. Platz. Die Sehenswürdigkeit, die jährlich mehr als 350 000 Besucher lockt, ist wohl der beliebteste Touristenort der Gegend. Da die Wasserfälle auf 1.687 m hoch zu finden sind, werden die umliegenden Felsen und Pflanzen durch den Wasserstaub in einen dicken, glänzenden Eispanzer im Winter bekleidet. Der Wasserfall besteht aus drei Fällen. Bei dem unteren Wasserfall – der aus zwei Stufen besteht – fällt das sich vereinte Wasser von 17 Gletscherflüssen ins Tiefe, ebenso wie bei der 100 m langen mittleren und 145 m langen oberen Stufen. Der Anblick der Wasserfälle ist ein hinreißendes und einzigartiges Erlebnis.

An vielen Stellen gibt es ausgebaute Aussichtsturme, wo man zum Wasserfall ganz nahe kommen kann. Die Stromschnelle wird zum Wasserstaub von mehr tausend Wassertropfen und das Licht spaltet in die Farben des Regenbogens auf. Auch wir sind vom Wasserstaub nicht geschont, es wird nämlich unsere Stimme durch das Dröhnen des Wassers unterdrückt. Auf dem Wanderweg gewähren Bänke den ermüdeten Wanderern eine ruhige Gehpause.

2. Wasserfall Plötz 

Bundesland: Salzburg
Ort: Ebenau
Stadt in der Nähe: Salzburg
Höhe: 50 m

Nach dem Durchkreuzen des Ebenauer Mühlenwanderwegs ist von der Feuerwehrstation in Unterberg die Waschlmühle schon zu sehen. Hinter der Feuerwehrstation muss man neben dem Kindergarten rechts biegen und durch die Kreuzung geradeaus bis zu einer Feldstraße gehen, wo man an der aus Holz gefertigten Mühle vorbeigeht. Auf dem kleinen Waldweg neben der Mühle in Richtung Watzmann kann man Wiesel beobachten. Hier setzen wir unseren Ausflug auf dem Berggrat weiter. Auf dem Wanderweg Koppl kommen wir an dem südlichen Hang vorwärts und bei der Rottenbach-Brücke biegen wir nach links. In kurzer Zeit erblicken wir hier die fünf Mühlen von Roach. Bei der dritten Mühle, Mühle „Pertiller”, können wir vom Wanderweg abschwenken und den lokalen Engpass bewundern, weiterhin ist es möglich, hier zu spielen und sich nach einem Bad zu erfrischen. Über den Bach, an der Mühle vorbeigehend, setzen wir unsere Wanderung in Richtung Ebenau fort.

3. Wasserfall Krispl 

Bundesland: Salzburg
Ort: Krispl
Stadt in der Nähe: Salzburg
Höhe: 20 m
Entfernung von Rauris: 82 km

4. Gollinger Wasserfall

Bundesland: Salzburg
Ort: Golling
Stadt in der Nähe: Salzburg
Höhe: 65 m

Das Wasser des Gollinger Baches stürzt 75 Höhenmeter zu Tal, was wirklich atemberaubend wirkt. Das tosende Wasser war die Inspiration für viele Maler, die das Wasser zum beliebten Motiv ihrer Bilder gewählt haben. Der Wasserfall gilt als eins der beliebtesten und romantischsten Ausflugsziele der Gegend.

In der Stadt Golling ist auch eine Museumsburg (Museum Burg Golling) zu finden, die mit einer Dauerausstellung bzw. mit einer sich von Jahr zu Jahr verändernden Periodenausstellung auf dich wartet.

Salzbergwerke

1. Altaussee Salzbergwerk

Öffnungszeiten:
ab 1. Mai bis 30. Juni: ab 9:00 Uhr bis 15:45 Uhr
ab 1. August bis 21. September: ab 10.00 Uhr bis 16.45 Uhr

116 km – ca. 1 Stunde 51 Minuten

Die Internetseite der Salbergwerke im Salzkammergut: www.salzbergwerke.com

Die Grubenbahn bringt uns klingend in das Berginnere, wo wir auf einer aus Holz gebauten Rutsche ins Tiefe gelangen, um eine zauberhafte Welt und den Salzsee kennen zu lernen.

2. Hallein – Bad Dürrnberge Salzbergwerk

Bundesland: Salzburg
Ort: Hallein
Stadt in der Nähe: Salzburg
Geöffnet: ganzjährig.

Zwischen Januar und März: ab 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Zwischen April und Oktober: ab 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Zwischen November und Dezember: ab 1.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Entfernung von Rauris: 72,2 km – ca. 59 Minuten

Am Dürrnberg bei Hallein ist eines der ältesten Schau-Salzbergwerke der Welt zu finden, welches eins der ältesten Zentren der Salzgewinnung ist. Wir können einen mystischen, unterirdischen Ausflug durch die tiefsten Stollen des Berges machen, mit der dröhnenden Grubenbahn fahren wir in dem Bergsinneren in der Tiefe, in der mystischen Dunkelheit gleiten wir auf einem Floß über den unterirdischen Salzsee. In einem rekonstruierten Keltendorf können wir das Leben der keltischen Menschen kennen lernen und auch einen Besuch in die erste Salzgalerie der Welt machen.
Die Besichtigung des Salzbergwerkes dauert ca. 75 Minuten lang.
3.

Geöffnet:
Ab 1. Mai bis 30. Juni: ab 9.00 Uhr bis 15.45 Uhr
Ab 1. August bis 21. September: ab 10.00 Uhr bis 16.45 Uhr
101 km – ca. 1 Stunde 34 Minuten

Mit der Bergwerkbahn (Standseilbahn) von Hallstatt können wir zum Eingang auf 900 m näher kommen. Auf einem prähistorischen Ausflug können wir die weltberühmte Fundgrube der Alpen prüfen, wo vor schon ca. mehr als 3000 Jahren Menschen lebten. Wir gelangen auf einer glanzgeschliffenen Rutsche ins Tiefe, wo wir die Geschichte des Salzbergbaus kennen lernen. Wir erhalten einen Einblick in die Welt des unterirdischen Salzsees. Am Ende unseres Ausflugs in das Tiefe kehren wir mit der Grubenbahn ins Licht zurück.

Burgen

1. Burg Mauterndorf

Bundesland: Salzburg
Lage: Mauterndorf im Lungau
Stadt in der Nähe: Salzburg
Entfernung von Rauris: 97 km

Burg Mauterndorf Verwaltung
A-5570 Mauterndorf i. Lg.
Tel: ++43/6472/7426

Eine der schönsten Burgen Österreichs. Eine impressive, eckige Struktur mit zipfeligen Türmen. Unter den Mauern der Burg werden Veranstaltungen organisiert. Die Burg hat ein Restaurant mit mittelalterlichen Charakter und Stimmung. In der Burg ist auch eine historische Ausstellung mit Lebensbildern aus dem Mittelalter. Eintritt: am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag. Eintrittspreis: 8 EUR/Person.

Burg Hohenwerfen 

Bundesland: Salzburg
Lage: Werfen
Stadt in der Nähe: Salzburg
Entfernung von Rauris: 50 km

Die erzbischöfliche Burg Hohenwerfen wurde im 11. Jahrhundert erbaut, aber auch heutzutage beherrscht sie die Gegend mit ihrer vollen Pracht. In der Burg warten auf Sie historische Ausstellung, Vorführungen von Raubvögeln und Ritterturniere. Das Angebot wird vielfältiger durch die während der Sommermonate organisierten Sonderveranstaltungen (wie z.B. Flugvorführung von Falken, mystischer Abend, mittelalterliche Veranstaltung). Gegen Zuschlag kann man zur Burg statt der Wanderung durch einen Panoramalift gelangen. Wenn du ein Filmfreund bist, ist die Tatsache vor dir bestimmt bekannt, dass der Film mit großem Erfolg mit dem Titel „Agenten sterben einsam” in den Hauptrollen mit Clint Eastwood und Richard Burton hier gedreht wurde.